Yoga bei Krebs - Wissenschaft bestätigt positive Effekte

Yoga fühlt sich gut an. Das spüren auch Menschen mit Krebs: Yoga hat zahlreiche postive Effekte auf Körper, Geist und Seele – sowohl während als auch nach der Krebstherapie. Dass Yoga weit mehr ist als ein Sport und weit tiefer geht als in die Muskeln, bestätigen auch zahlreiche Studien, die Yoga bei Krebs untersucht haben.

Forscher untersuchen: Kann Yoga bei der Heilung effektiv unterstützen?

Mehrere Studien aus den vergangenen Jahren stellen die zentrale Frage: Fühlt sich Yoga nur gut an oder hat es einen nachweislichen positiven Einfluss auf die physischen und psychischen Kräfte?

Aus einer ausführlichen Recherche mit über 15 wissenschaftlichen Studien können wir ableiten: Yoga kann einen deutlichen positiven Effekt auf Krebspatienten haben. Mit einem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Programm können Menschen, die an Krebs erkrankt sind, ihre Lebensqualität spürbar verbessern und Symptome, die aus Therapie und Krankheit entstehen, nachweislich lindern.

Schlafstörungen, Ängste und Co.: Hier kann Yoga nachweislich helfen

Ein wesentliches Begleitsymptom bei einer Krebserkrankung ist die Erschöpfung, auch Fatigue genannt. Über zehn Studien fanden heraus: Wenn du Yoga machst, hast du mehr Energie, ein höheres Wohlbefinden und kannst durch Krebs verursachte Fatigue (“CRF”) deutlich reduzieren. Insbesondere Hatha-Yoga-Sessions mit leichter bis moderater Anstrengung haben Patienten geholfen, ihre Fatigue spürbar zu reduzieren.  

Auch Depressionen und Angststörungen sind häufige und anstrengende Begleiterscheinungen einer Krebserkrankung. Die Meditation, die im Yoga liegt, kann dir erwiesenermaßen helfen, mit diesen Ängsten und Depressionen besser umzugehen und neue Lebensfreude und Energie zu schöpfen. In dich reinfühlen, wieder im Moment ankommen – all das hilft dir, dich zu entspannen und mit Kraft und Freude im Herzen nach vorne zu blicken. In einer großen Übersichtsstudie fanden Forscher heraus, dass Yoga bei Krebs wirksam Stress und Ängste reduzieren kann, sowohl langfristig als auch kurzfristig.

Ganze 30-90% der Krebspatienten und Krebspatientinnen leiden infolge ihrer Erkankung unter Schlafstörungen. Schlafstörungen sind ein  häufiger Nebeneffekt von Krebs und Chemotherapie und können Leben und Alltag erschweren. Yoga setzt mit seinem sanften und nachhaltigen Bewegungsansatz auch hier an und hilft dir, zu besserem, längerem, erholsameren Schlaf zu finden. 

Studien fanden heraus, dass Patienten, die regelmäßig Yoga praktizieren, schneller einschlafen, subjektiv besseren Schlaf haben und weniger auf Schlafmittel angewiesen sind. 

Professionelle Anleitung ist wichtig 

Laut der kommt es beim Yogaprogramm bei Krebs vor allem auf eine qualifizierte und sichere Anleitung an, die die Besonderheiten der Krebserkrankung berücksichtigt. Achte daher immer darauf, dass du eine Yogapraxis in dein Leben integrierst, die Rücksicht auf deine Symptome nimmt und sich für dich richtig und gut anfühlt.

Yoga bei Krebs – Studien und Forschung

Hier findest du eine Liste mit Studien, die untersucht haben, wie sich Yoga auf die Krebserkrankung und die Begleitsymptome auswirkt.

Wissenschaftliche Studien zu Yoga bei Krebs in Verbindung mit  Erschöpfung (Fatigue)

1. Restorative yoga for women with breast cancer: findings from a randomized pilot studyDanhauer SC, Mihalko SL, Russell GB, Campbell CR, Felder L, Daley K, Levine EA. Psychooncology. 2009 Apr; 18(4):360-8.

2. Psychological adjustment and sleep quality in a randomized trial of the effects of a Tibetan yoga intervention in patients with lymphoma. Cohen L, Warneke C, Fouladi RT, Rodriguez MA, Chaoul-Reich A. Cancer. 2004 May 15; 100(10):2253-60.

3. Effects of yoga on symptom management in breast cancer patients: A randomized controlled trial. Vadiraja SH, Rao MR, Nagendra RH, Nagarathna R, Rekha M, Vanitha N, Gopinath SK, Srinath B, Vishweshwara M, Madhavi Y, S Ajaikumar B, Ramesh SB, Rao N. Int J Yoga. 2009 Jul; 2(2):73-9. 

4. Yoga’s impact on inflammation, mood, and fatigue in breast cancer survivors: a randomized controlled trial. Kiecolt-Glaser JK, Bennett JM, Andridge R, Peng J, Shapiro CL, Malarkey WB, Emery CF, Layman R, Mrozek EE, Glaser R. J Clin Oncol. 2014 Apr 1; 32(10):1040-9. Hier geht es zur Studie.

5. Randomized pilot trial of yoga versus strengthening exercises in breast cancer survivors with cancer-related fatigue. Stan DL, Croghan KA, Croghan IT, Jenkins SM, Sutherland SJ, Cheville AL, Pruthi S. Support Care Cancer. 2016 Sep; 24(9):4005-15.

Studien: Yoga, Krebs & Schlafstörungen

1. Multicenter, randomized controlled trial of yoga for sleep quality among cancer survivors. Mustian KM, Sprod LK, Janelsins M, Peppone LJ, Palesh OG, Chandwani K, Reddy PS, Melnik MK, Heckler C, Morrow GR. J Clin Oncol. 2013 Sep 10; 31(26):3233-41. 

2. Yoga improves quality of life and benefit finding in women undergoing radiotherapy for breast cancer. Chandwani KD, Thornton B, Perkins GH, Arun B, Raghuram NV, Nagendra HR, Wei Q, Cohen L. J Soc Integr Oncol. 2010 Spring; 8(2):43-55.

3. Psychological adjustment and sleep quality in a randomized trial of the effects of a Tibetan yoga intervention in patients with lymphoma. Cohen L, Warneke C, Fouladi RT, Rodriguez MA, Chaoul-Reich A. Cancer. 2004 May 15; 100(10):2253-60. Hier geht es zur Studie.

4. Fatigue, sleep, and circadian rhythms prior to chemotherapy for breast cancer.Ancoli-Israel S, Liu L, Marler MR, Parker BA, Jones V, Sadler GR, Dimsdale J, Cohen-Zion M, Fiorentino L. Support Care Cancer. 2006 Mar; 14(3):201-9.